Yoga ist eine der sechs Schulen der indischen Philosophie āstika.  Grundlegede Texte des Yoga sind das Yoga Sūtra und das  Patanjali. Besonders im Westen ist Yoga eine Disziplin geworden, die, mit Hilfe von Meditation, moralischer Askese und körperlichen Übungen, das gesamte menschliche Dasein in seinen physischen, psychischen und spirituellen Aspekten zu einer Einheit verbindet. Der Begriff des Yoga wird heute üblicherweise benutzt, um das hatha-yoga zu beschreiben, auch wenn es sich nur um einen Zweig des Yoga handelt.

Wann genau Yoga entstanden ist, lässt sich heute nicht mehr präzise sagen. Zwischen dem dritten und sechsten Jahrhundert beschrieb das Patanjali die Philosophie des Yoga, indem er das Yoga Sūtra neu fasste.